Mehr Sicherheit für Fahrradfahrende

Der Eiderkamp, der Rosenberg und die Dorfstraße gehören zu den verkehrsreichsten Straßen in unserer Gemeinde. Kein Wunder, denn sie bilden den Verlauf der L 307. Seit Jahren nimmt der Verkehr zu, eine Umgehung wurde nie in Angriff genommen. So drängeln sich neben Autos und LKW auch Fahrräder auf der gefährlich engen Straße.

Zu diesem Schluss kommt auch ein Verkehrsgutachten aus dem Jahre 2017. Doch lange geschah nichts. Das Gutachten war, obwohl teuer, vergessen und die Ortspolitik hat es hingenommen, dass was sich scheinbar nicht ändern lässt, auch nicht geändert wird. Dabei gab schon damals das Gutachten einen Lösungsvorschlag. Die Umleitung des Fahrradverkehrs über die Nebenstraßen.

Diese Idee hat nun die FDP Flintbek aufgegriffen und am 30.09.2020 einen Vorschlag dazu im Umwelt- und Wegeausschuss unterbreitet. Vom Eiderkamp kommend, sollen die Radfahrer die Möglichkeit bekommen über den Wiesenweg die Nebenstraßen im Ostland und dann weiter über den Butenschönsredder zur L 307 am Schönhorster Weg zu gelangen (siehe Abbildung). Dabei soll dieser Bereich speziell für Fahrradverkehr gekennzeichnet und ausgeschildert werden. Verdrängungseffekte für den Anliegerverkehr und das Parken dort wird es nicht geben.

Die FDP wird sich am 12. Oktober mit der KielRegion treffen und weitere Schritte besprechen, um ein tragfähiges Konzept zu erarbeiten. Dazu gehört auch eine Mobilitätsstation am Bahnhof und die Einbindung der Müllershörn.

Damit wollen wir nicht nur Sicherheit erhöhen, sondern auch das Fahrradfahren attraktiver gestalten betont Alexander Wachs.

Präsentation zur Idee „Fahrradstraße“:

Fahrradstraße_Flintbek