Städtebauförderung in Flintbek ?

Regine Schlegelberger-Erfurth, Gemeindevertreterin der FDP, kann es nicht glauben:

Nach ihrer Ansicht führt das Städtebauförderungskonzept ins finanzielle Chaos. Flintbek ist bereits jetzt hochverschuldet. Die Wunschträume der Städtebauförderer gehen nur bei weiterer Verschuldung für die Aufbringung der Eigenmittel auf. „Und das auf Kosten der nächsten Generation“, ergänzt Michael Stötzler. Wie sollen neben dem Aufwand für die Städtebauförderung die Erneuerung der Schule, die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses und der Wiederaufbau des Bürger- und Sportzentrums gestemmt werden? Regine Schlegelberger-Erfurth und die FDP Flintbek sind nicht bereit, die Blumenwiese und die frei fließende Flintbek für ein Projekt zu opfern, das vorne und hinten nicht überzeugt. Flintbek hat ein Zentrum, wo Famila jetzt ist, und ein Zentrum in der Dorfstraße.Auch die Städtebauförderung, wie sie von der Verwaltung angedacht ist, ändert hieran nichts. Famila und Aldi können sich auf den bisherigen Grundstücken weiterentwickeln. Nachdem die Gemeinde so viel Energie in die sogenannte „Städtebauförderung“ gesteckt hat, ist dringend ein Innehalten und Überdenken der Planung erforderlich. Hier ist die neue Gemeindevertretung gefordert.