Naturbewirtschafter von Bürokratie befreien

Auf Antrag von Regine Schlegelberger-Erfurth beschloss der Kreisparteitag am 19.10.2016:

Der FDP Kreisverband Rendsburg-Eckernförde unterstützt die Naturbewirtschafter in ihrer Forderung an die EU, den Bund und das Land, grundsätzlich alle staatlichen Eingriffe in einen freien Markt zu unterlassen. Insbesondere die Landwirtschaft und Fischerei leidet unter einer stetig wachsenden Gesetzes- und Verordnungsflut. Land- und Forstwirte, Fischer, Imker und Schäfer dürfen aber in ihrer unternehmerischen Freiheit nicht unnötig beschränkt werden.

Die FDP Rendsburg Eckernförde setzt daher auf eine Politik des Vertrauens in die gute fachliche Praxis der Naturbewirtschafter. Sie fordert die Reduzierung dieser Gesetzes- und Verordnungsflut auf das unabdingbar Notwendige.

Außerdem setzt sich der FDP Kreisverband dafür ein, zukünftig keine Bewirtschaftungsverbote über Flächenstilllegung oder Ankauf der Stiftung Natur im Kreis zu fördern. Vielmehr müssen Flächen in die Landwirtschaft zurück geführt werden.